MyVideo News
24.05.2011 um 18:07

Video: Aschewolke aus Island zieht unaufhaltsam Richtung Norddeutschland

Kategorien: Infotainment

Die Aschewolke des isländischen Vulkans Grímsvötn ist in Richtung Süden unterwegs. Mehrere Fluggesellschaften streichen mittlerweile ihre Flüge nach Schottland und es kommt zu bei einigen Transatlantikflügen zu Verspätungen. Auch Norddeutschland droht ein Flugverbot.

Die Aschewolke vom isländischen Vulkan Grímsvötn zieht über Nordeuropa und könnte vielleicht schon am Dienstagabend die Küste Norddeutschlands erreichen. Der aktivste isländische Vulkan war am Samstag ausgebrochen und hatte Aschewolken ausgestoßen. Bereits letztes Jahr sorgte der isländische Vulkanausbruch Eyjafjallajökull für Chaos im Reiseverkehr. Tausende Flüge mussten gestrichen werden, Millionen Reisende saßen fest.

Flugausfälle im britischen Luftraum

Laut der europäischen Luftaufsichtsbehörde Eurocontrol in Brüssel könnte die Wolke südliche Teile Skandinavien, Dänemarks und nördliche Teile Deutschlands bedecken. Mehr als 250 Flüge sind in Nordirland und Schottland schon gestrichen worden. Wenn der Vulkan weiterspuckt könnte die Wolke am Donnerstag den Westen Frankreichs und den Norden Spaniens erreichen.

Ein erneutes Flugchaos ist nicht auszuschließen

Der Vulkanausbruch sei diesmal noch stärker als im letzten Jahr. Allerdings sei die Asche, die der Vulkan Grímsvötn zurzeit ausstoße, nasser und dadurch wird die Aschwolke schwerer und klumpiger. Dieses könnte zufolge haben, dass der feine Staub weniger in höhere Luftschichten gelange und den Luftverkehr nicht behindere. Welchen Effekt die Aschewolke haben wird bleibt abzuwarten. Die Aktivität des Vulkans wird kommende Woche darüber entscheiden, welches Ausmaß das Flugchaos annehmen wird.

Autor: Tina
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Einen Kommentar zu “Video: Aschewolke aus Island zieht unaufhaltsam Richtung Norddeutschland” abgeben

RSS-Feed zu Kommentaren RSS-Feed Trackback Trackback

Um zu kommentieren, musst Du eingeloggt sein.